Nic Sheff: Schizo. Trau niemandem. Vor allem nicht dir selbst.

Miles Cole ist sechzehn Jahre alt, wohnt mit seinen Eltern und seiner kleinen Schwester Jane in San Francisco und geht auf eine Privatschule. Er hat Freunde, mit denen er abhängt und ein Mädchen, dem er nach schmachtet.
Klingt verdammt normal? Ist es aber nicht. Denn Miles leidet unter Schizophrenie, wodurch er oft die Wirklichkeit nicht vom Wahn unterscheiden kann.
Zu alledem wird sein kleiner Bruder Teddy seit seinem ersten schizophrenen Anfall vermisst. Offiziell heißt die Aussage: Ertrunken. Jedoch ist sich Miles sicher, dass sein Bruder noch lebt und gekidnappt wurde. Auf eigene Faust macht er sich auf den Weg, um ihn zu retten.
Was das Bewundernswerte an diesem Buch ist, und es auch zum größten Teil ausmacht, ist, dass es sehr realitätsnah erzählt wird. Es wird nichts eingefügt, um es spannender oder eindrucksvoller zu machen, sondern einfach unverblümt der normale Alltag eines schizophrenen Sechzehnjährigen dargestellt.
Besonders sind zudem auch die Figuren in diesem Buch, die allesamt ihre eigenen starken Charakterzüge haben, und vor allem keiner von ihnen in irgendeiner Weise perfekt ist.
Insgesamt ist dies eine faszinierende und hoffnungsvolle Geschichte über einen geisteskranken Jugendlichen, die einen im Herzen berührt.

ISBN 978-3-7335-0088-7, EUR 8,99, Fischer KJT, ab 14 Jahren, 272 Seiten, aus dem Amerikanischen von Maren Illinger

Meret Raudonat, 16 Jahre

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s