Monat: März 2016

Ingrid Harrison: Die Earthgang, BD.1: Schiff in die Freiheit

Der berühmte Professor Morgenstern und Emma Thompson, Englischlehrerin des Internats Marienlund, gründen mit zehn Kindern verschiedener Nationen die Earthgang. Bei ihrem ersten Projekt reist die Earthgang nach Hamburg. Dort schläft das Mitglied Ben in einem Schiff im Auswanderermuseum ein. Von der Putzfrau aufgeschreckt, macht er sich mit dem Fahrrad alleine auf den Rückweg zum Hotel. Dabei wird er unfreiwillig Zeuge eines seltsamen Geschehens im Hafen. Doch gerade als er versucht zu fliehen, nähern sich zwei dunkle Gestalten…
Dieses Buch ist eine Kriminalgeschichte, die den Hamburger Hafen mit all seinen Facetten darstellt. Mir hat das Buch gut gefallen, weil es so spannend ist.

ISBN 978-3-942787-73-4, EUR 9,95, Jacoby & Stuart, ab 8 Jahren, 160 Seiten, mit Illustrationen von Tina Kraus

Alena Klauke, 12 Jahre

Lilli Thal: Die Puppenspieler von Flore

Gemeinsam mit 19 anderen Jugendlichen wird Tamaso eines Tages völlig überraschend in ein geheimes Trainingscamp gebracht. Der Grund: Das Land Corona will sie im Kampf gegen seinen Erzfeind Flore als Spione einsetzen, um dessen Regierung aus dem Gleichgewicht zu bringen. Der geschickte Tamaso wird als Mechaniker im Haus eines Marschalls untergebracht. Eine wichtige Tradition in Flore ist das Puppenspiel und Tamaso soll helfen, die Marionetten zu reparieren – während im Keller des Hauses gefoltert und gemordet wird. Nun müssen Tamaso und die anderen Agenten versuchen, ihren Auftrag auszuführen und ganz nebenbei zu überleben.

„Die Puppenspieler von Flore“ ist spannend und hat viele Wendungen bis zur letzten Seite. Man kann mit Tamaso und den anderen mitfiebern, die Charaktere sind dreidimensional und wirken lebendig. Manchmal scheint sich die Geschichte zu ziehen, aber jedes Mal, wenn man das Buch beiseite legt und später wieder in die Hand nimmt, zieht es einen wieder in seinen Bann.

Wie abzusehen gibt es in dem Buch Themen wie Gewalt, Folter und Tod bzw. Mord, zartbesaitete Menschen sollten also gewarnt sein. Zusätzlich dazu behandelt das Buch politische und gesellschaftliche Themen, die es eher zu einem Buch für junge Erwachsene als für Kinder machen.

Alles in allem ist „Die Puppenspieler von Flore“ also ein spannendes und lesenswertes Buch.

ISBN 978-3-8369-5801-1, EUR 19,95, Gerstenberg Verlag, ab 14 Jahren, 476 Seiten

Lian Alipour, 17 Jahre

Die „Leseratten“ präsentieren Live die neuen „Lesetipps“

Übrigens gibt es die „Leseratten“ auch live zu erleben:

am 10.03.2016

um 17 Uhr

in der Buchhandlung Hugendubel im Citti-Park (Kiel)

Hier werden wir die erste gedruckte Ausgabe der neuen „Lesetipps“ vorstellen. Das ist ein Kritikblatt mit einigen Buchtipps, die ihr auch aus dem Blog kennt, und auch ein paar neuen.  Ihr findet die „Lesetipps“ in Kiel und Umgebung unter anderem im Literaturhaus Schleswig-Holstein, in den Hugendubel Filialen und den Stadtbüchereien. Überall dürfen sie kostenlos mitgenommen werden.