Ursula Poznanski: Elanus

Jona ist hochbegabt, deshalb geht er schon mit 16 auf eine Eliteuniversität. Er hat ein Computerprogramm entwickelt, mit dem er über eine Drohne Menschen verfolgen und ausspionieren kann. Über diese Drohne beobachtet er auch einen seiner Dozenten. Als dieser tot aufgefunden wird, ist nichts mehr wie es vorher war.

Elanus hat mir insgesamt gut gefallen. Jona kam mir anfangs sehr unsympathisch vor, denn durch seine Schlauheit wirkt er oft sehr arrogant. Nach ein paar Kapiteln hat man ihn aber besser kennengelernt und seine Gedanken waren nachvollziehbarer. In der Mitte des Romans wurde es etwas langweilig, weil es keine wirklichen Fortschritte gab. Zum Ende hin hat er mich dann wieder richtig gepackt und ich konnte ihn nicht mehr aus der Hand nehmen. Außerdem wurde der Computeraspekt sehr interessant beschrieben, und es hat mir gefallen, dass es nicht nur um die Aufklärung eines Mordfalls ging.

ISBN: 978-3-7855-8231-2 / 14,95 Euro / Loewe / ab 14 Jahren / 416 Seiten

Anne Bachmann, 14 Jahre

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s