Inés Garland: Wie ein unsichtbares Band

Wie ein unsichtbares BandDas junge Mädchen Alma lebt mit ihren Eltern in Buenos Aires. Am Wochenende fahren sie immer gemeinsam zu ihrem Haus auf einer Insel im Flussdelta. Dort lernt sie auch ihre besten Freunde, Carmen und Carmens großen Bruder Marito, kennen. Die Insel ist das Paradies der Kinder, soziale Unterschiede spielen keine Rolle. Jedenfalls bis zu dem Punkt, wo sich zwischen Alma und Marito mehr als bloße Freundscha‰ft entwickelt, was Almas Eltern sehr missfällt. Die Geschichte erzählt erschreckend authentisch aus dem Leben zweier argentinischer Familien, die aus verschiedenen Milieus zur Zeit der Militärdiktatur kommen. Jedoch steht die politische Situation eher im Hintergrund, viel mehr wird auf die Familien und ihre Lebensart eingegangen.

Es handelt sich hierbei um einen Roman, der tief unter die Haut geht. Man taucht vollständig in eine fremde Kultur ein und bekommt ihre Freude und Trauer zu spüren. Ein Jugendroman, der einem die Augen öffnet!

ISBN 978-3-396-81117-5 / € 7,99 / Fischer KJB/ ab 14 Jahren / 256 Seiten / Aus dem Spanischen von Ilse Layer

Meret Raudonat, 17 Jahre

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s