Spannung

Sabine Kalwitzki: Dem Geheimnis auf der Spur

Caro ist ein Mädchen, das mit ihrer Familie auf‘s Land ziehen musste. Ihr Vater arbeitet als Kriminalkomissar. Als der Vater eines Abends von der Arbeit nach Hause kommt, erzählt er seiner Frau und Caro, dass er einen neuen Fall hat. Caro, Paul und der Polizeihund Benno lösen den Fall.

Ich fand das Buch sehr spannend. Wenn ihr mehr wissen wollt, dann lest es!

 

ISBN: 978-3401702308 / Preis? / Arena / ab 6 Jahren / 152 Seiten / mit Illustrationen von Christian Zimmer

Von Nassrin (9 Jahre)

(Die Lesetipps wurden von Besuchern der Stadtteilbücherei Mettenhof verfasst)

(c) Cover: Arena Verlag

Werbeanzeigen

André Minninger: Die Drei ??? Bd. 191: Die Drei ??? und die Zeitreisende

Vor über 30 Jahren sind Quentin Kurtz und seine 12-jährige Tochter Aurora verschwunden. Mutter und Ehefrau der beiden, die Schauspielerin Mrs. Pixi, behauptete damals, dass die beiden in der Zeit gereist sind. Nun behauptet sie, ihre Tochter gesehen zu haben und sie war noch ein Kind.

Die Drei ??? waren bei einer Theateraufführung der Schauspielerin dabei. In der Zeitung war nach der Aufführung ein Bild von den Zuschauern: darunter auch Aurora. Da Die Drei ??? ein Kindheitsfoto von Aurora gesehen haben, wunderten sie sich und fingen an zu ermitteln.

Wir würden das Buch weiterempfehlen, da es spannend ist und man sich viele Gedanken darüber macht, wie das möglich ist. Der Schluss ist sehr rätselhaft. Ein tolles Buch!

 

ISBN: 978-3440148358 / 8,99 Euro / Franckh Kosmos Verlag / ab 10 Jahren / 144 Seiten

Von Sidra (12 Jahre) und Rayan (11 Jahre)

(Die Lesetipps von Besuchern der Stadtteilbücherei Mettenhof verfasst)

(c) Cover: Arena Verlag / Silvia Christoph

 

Claudia Pietschmann: Cloud

Seit Emmas kleiner Bruder vor wenigen Monaten gestorben ist, hat sie das Gefühl, sich niemandem mehr anvertrauen zu können. Zu diesem Zeitpunkt tritt, via Internet, der charmante und einfühlsame Paul in ihr Leben. Paul versteht sie wie kein anderer und das, obwohl sie sich noch nie getroffen haben. Emma erzählt Paul bereitwillig alles, lässt ihn an ihrem Leben teilhaben und verliebt sich in ihn. Doch bald schon wird Emma skeptisch, denn da sind Sachen, die irgendwie komisch an Paul sind, wie zum Beispiel, dass er noch nie von Spotify gehört hat, berühmte Sänger nicht kennt und sie für ihn das einzige Fenster zur Welt zu sein scheint. Auch ihrem Wunsch nach einem Treffen, weicht er mehrmals aus. Bald schon stellen sich Emma die Fragen, ob Paul wirklich der ist, der er zu sein vorgibt, und ob er überhaupt existiert.

Am Anfang des Buches verlief die Geschichte noch etwas schleppend, wurde aber zum Ende hin spannender. Gestört hat mich, dass viele Geschehnisse und Probleme nur oberflächlich umrissen und gelöst werden. Auch scheint mir die ganze Sache mit Paul viel zu schnell verlaufen zu sein, da Emma schon nach den ersten paar Chats schon das Gefühl hat, eine tiefere Verbindung zu Paul zu haben und ihn zu lieben. Außerdem macht Emma sich viel zu wenig Gedanken, dass Paul nicht der sein könnte, der er zu sein vorgibt. Allerdings finde ich die Idee von Pauls Geheimnis und der Grundlage des Buches ziemlich interessant.

 

ISBN: 978-3401603490 / 15 Euro / Arena / ab 12 Jahren / 368 Seiten

Von Emma Michaelsen (18 Jahre)

Ursula Poznanski: „Erebos“ und „Elanus“

„Erebos“

Erebos ist ein Computerspiel, das man nicht legal herunterladen kann. Hinter vorgehaltener Hand geht es an einer Londoner Schule seine Runde. Man hat nur eine Chance es zu spielen und darf unter keinen Umständen mit jemandem darüber sprechen.

Auf irritierende Weise lässt das Spiel die Grenze zwischen Realität und Fiktion verschwimmen. Denn die im Spiel gestellten Aufgaben muss man in der Realität erfüllen. Und Erebos entgeht nichts.

Nick, der anfängt das Spiel zu spielen, ist sofort fasziniert. Jedenfalls so lange bis ihm das Spiel befiehlt, einen Menschen umzubringen.

Ein unheimlich spannender Thriller, der sich in zwei Welten aufbaut: der Realität und dem Spiel. Eine Story, die auch diejenigen packt, die mit Computerspielen gar nichts zu tun haben.

 

ISBN: 978-3785573617 / 9,95 € / Loewe / ab 12 Jahren / 488 Seiten

 

„Elanus“

Jonas hat es nicht so mit sozialen Kontakten. Dafür ist er ein Genie, fasziniert von seinem Forschungsprojekt und bereits mit siebzehn Jahren durch ein Stipendium an einer Eliteuni angenommen worden. Seine Liebe gilt seiner selbstgebauten Drohne „Elanus“, mit der er seine Mitmenschen ausspionieren kann.

Anfangs fliegt er nur den Mädchen hinterher, aber dann sieht er durch Zufall etwas, was lieber unentdeckt geblieben wäre. Und mit einem Mal muss er sich fragen, wem er vertrauen kann. Denn er steckt in tödlicher Gefahr.

Ein packender Thriller, der jedoch anfangs etwas lahm daher kommt, da man mit dem arroganten Protagonisten nicht unbedingt sympathisiert. Dadurch empfindet man seine vorlaute und teils idiotische Art als sehr anstrengend. Im Lauf des Buches stellt sich sein Charakterzug allerdings als sehr nützlich heraus und ich kann ein spannendes Ende versprechen.

 

ISBN-13: 978-3743200111 / 9,95 € / Loewe / ab 14 Jahren / 416 Seiten

Beide Empfehlungen von Meret Raudonat (19 Jahre)

 

JANDY NELSON: ÜBER MIR DER HIMMEL und ICH GEBE DIR DIE SONNE

Jandy Nelson: Über mir der Himmel

Lennie ist 17 Jahre alt und lebt mit ihrer Grama und ihrem Onkel Big in einem großen Haus. Bevor ihre Schwester Bailey starb, stand sie immer in deren Schatten. Jetzt steht Lennie alleine da und kann sich nicht mehr hinter der großen Schwester verstecken. Als die beiden Mädchen noch sehr klein waren, verschwand deren Mutter. Damit klarzukommen war immer schwer für Lennie und es kommt nach Baileys Tod wieder hoch. Im Schulorchester trifft Lennie den charmanten Franzosen Joe Fontaine und auch dem Exfreund ihrer Schwester kommt sie gefährlich nah. Nun findet sie sich in einer Situation wieder, die sie mit ihrem Lieblingsbuch „Sturmhöhe“ vergleicht. Während des Lesens hat es mich ein wenig genervt, dass sie sich immer wieder mit dem Leben von Heathcliff und Catherine vergleicht. Ich habe schon häufig Bücher gelesen in denen die Protagonisten sich mit den beiden vergleichen und hätte mir vielleicht mal etwas anderes gewünscht.

Außerordentlich gut gefallen haben mir die Gedichte von Lennie. Diese spiegelten ihre Gefühlswelt manchmal besser wider als im erzählten Teil des Buches . Es war sehr schön zu sehen, wie Lennie sich über einige Irrungen und Wirrungen sich selbst und auch die „wahre“ Liebe findet.

Ein Auszug meines Lieblingsgedichtes von Lennie:

„Trauer ist ein Haus, in dem die Stühle vergessen haben wie man trägt,

die Spiegel wie man unser Bild zurückgibt,

die Wände wie man uns umfängt. (…)

Trauer ist ein Haus, in dem niemand dir Schutz geben kann,

in dem die kleine Schwester älter als die große wird.“

Jandy Nelson: Ich gebe dir die Sonne

In ihrem zweiten Roman zeigt uns Jandy Nelson wieder ein Familienszenario. Jedoch hier mit einem größeren Fokus auf die Familie, als auf die Liebe. Noah und Jude sind Zwillinge. Man begleitet sie über drei Jahre, in denen sie sich sehr stark verändern und zu jungen Erwachsenen werden. Die beiden kämpfen stark damit, dass ihre Mutter früh stirbt. Viel mehr möchte ich auch nicht zu der Handlung sagen, denn es geht auch viel um Geheimnisse, jedoch sollten man wissen, dass man sich auf ein Gefühlschaos einstellen muss.

Die beiden Zwillinge haben mich einfach verzaubert und auch die Entwicklung der Protagonisten wurde sehr gut dargestellt.

Meine Meinung zu der Autorin Jandy Nelson

Wie man schon heraushören kann, haben mir beide Romane von Jandy Nelson überzeugt. Sie hat vielschichtige und nicht direkt durchschaubare Charaktere erfunden mit denen man sich gut identifizieren konnte. Es hat mir außerdem gefallen, dass Familien so eine große Rolle in den beiden Romanen gespielt hat.

Jandy Nelson kann ich allen empfehlen, die gerne Liebesromane mit Tiefgang lesen.

Jandy Nelson: Ich gebe dir die Sonne. ISBN: 978-3-570-16459-4 / € 17,99 / cbt / ab 14 Jahren / 480 Seiten / aus dem Englischen von Catrin Frischer

Jandy Nelson: Über mir der Himmel. ISBN: 978-3-570-31123-3 / € 9,99 / cbt / ab 14 Jahren / 352 Seiten / aus dem Englischen von Catrin Frischer

Anne Bachmann, 14 Jahre

C. J. Daugherty / Carina Rozenfeld: Secret Fire Bd. 1: Die Entflammten

Die in London wohnende Taylor setzt alles daran, gute Noten in der Schule zu erzielen. Denn ihr großes Ziel ist es, später in Oxford zu studieren. Deshalb passt es ihr gar nicht, dass ihr Französischlehrer ihr noch einen Nachhilfeschüler aufdrängt. Gewissenhaft kümmert sie sich aber auch um diesen, Sacha, ein Junge aus der Vorstadt von Paris. Sachas Vorsatz ist es, seinen 18. Geburtstag zu überleben. Bis dahin setzt er sein Leben immer wieder bei riskanten Aktionen aufs Spiel. Schule spielt dagegen überhaupt keine Rolle in seinem Leben. Als Taylor und Sacha merken, dass sie aus einem ganz anderen Grund zusammen geführt wurden, beginnt das Durcheinander, und es dauert nicht lange, bis Sacha sich auf der Flucht befindet.

Eine spannende Geschichte, die mysteriös, actionreich und romantisch daherkommt. Zum Glück folgt bald schon der nächste Band. Für alle Night-School-Fans und C. J. Daugherty-Anhänger vielleicht nicht ganz, was sie erwarten, da Magie eine relativ große Rolle spielt. Jedoch ist diese Geschichte in sich schlüssig und auf jeden Fall lesenswert.

ISBN 978-3-7891-3339-8 / 18,99 Euro / Oetinger / ab 14 Jahren / 448 Seiten / Aus dem Englischen von Peter Klöss

Meret Raudonat, 17 Jahre

Ursula Poznanski: Elanus

Jona ist hochbegabt, deshalb geht er schon mit 16 auf eine Eliteuniversität. Er hat ein Computerprogramm entwickelt, mit dem er über eine Drohne Menschen verfolgen und ausspionieren kann. Über diese Drohne beobachtet er auch einen seiner Dozenten. Als dieser tot aufgefunden wird, ist nichts mehr wie es vorher war.

Elanus hat mir insgesamt gut gefallen. Jona kam mir anfangs sehr unsympathisch vor, denn durch seine Schlauheit wirkt er oft sehr arrogant. Nach ein paar Kapiteln hat man ihn aber besser kennengelernt und seine Gedanken waren nachvollziehbarer. In der Mitte des Romans wurde es etwas langweilig, weil es keine wirklichen Fortschritte gab. Zum Ende hin hat er mich dann wieder richtig gepackt und ich konnte ihn nicht mehr aus der Hand nehmen. Außerdem wurde der Computeraspekt sehr interessant beschrieben, und es hat mir gefallen, dass es nicht nur um die Aufklärung eines Mordfalls ging.

ISBN: 978-3-7855-8231-2 / 14,95 Euro / Loewe / ab 14 Jahren / 416 Seiten

Anne Bachmann, 14 Jahre