Lustiges

André Minninger: Die Drei ??? Bd. 191: Die Drei ??? und die Zeitreisende

Vor über 30 Jahren sind Quentin Kurtz und seine 12-jährige Tochter Aurora verschwunden. Mutter und Ehefrau der beiden, die Schauspielerin Mrs. Pixi, behauptete damals, dass die beiden in der Zeit gereist sind. Nun behauptet sie, ihre Tochter gesehen zu haben und sie war noch ein Kind.

Die Drei ??? waren bei einer Theateraufführung der Schauspielerin dabei. In der Zeitung war nach der Aufführung ein Bild von den Zuschauern: darunter auch Aurora. Da Die Drei ??? ein Kindheitsfoto von Aurora gesehen haben, wunderten sie sich und fingen an zu ermitteln.

Wir würden das Buch weiterempfehlen, da es spannend ist und man sich viele Gedanken darüber macht, wie das möglich ist. Der Schluss ist sehr rätselhaft. Ein tolles Buch!

 

ISBN: 978-3440148358 / 8,99 Euro / Franckh Kosmos Verlag / ab 10 Jahren / 144 Seiten

Von Sidra (12 Jahre) und Rayan (11 Jahre)

(Die Lesetipps von Besuchern der Stadtteilbücherei Mettenhof verfasst)

(c) Cover: Arena Verlag / Silvia Christoph

 

Werbeanzeigen

Christian Tielmann: Mein Fußballsommer oder Wie wir Mats Muskel das Fürchten lehrten

Arno Tempo und Charly Li sind beste Freunde. Mats Muskel ist ihr größter Feind.

An einem Nachmittag kommt Charly Li mit der Anmeldung zum Fußballsommercup zu Arno Tempo, und sie müssen eine Mannschaft zusammentrommeln. Brenzlig wird es, als vier Kinder ihre Mannschaft FC Gurkenflanke verlassen. Tim und Tom wollen einspringen, aber deren Profitrainer darf nichts merken. Außerdem nehmen sie die vier Samurai auf, die eine Bande sind. Nun haben sie sogar zwei Auswechselspieler.

Vor dem Spiel gegen die Mannschaft von Mats Muskel gehen jeweils zwei Spieler vom TuS Birkenhain (die Mannschaft von Mats Muskel) zu einem Spieler vom FC Gurkenflanke und erpressen ihn. Jetzt müssen schnell Beweise her.

Mir hat das Buch gut gefallen, weil es schön geschrieben ist. Dieses Buch ist in der Ich-Form und nicht nur für Fußballfreunde.

 

ISBN 978-3-570-17294-0 / 9,99Euro / cbj / 158 Seiten

Von Klara Heyel (9 Jahre)

Kathy Parks: Echt mieser Zufall – oder wie ich einen Kuss wollte und beinahe dabei drauf ging

Nachdem Denver uneingeladen auf eine illegale Party gegangen war, auf der sie fast ihren ersten Kuss erlebte, findet sie sich auf einem kleinen Rettungsboot mitten auf dem Meer wieder. Eine Riesenwelle hatte die Küste von Los Angeles überrollt und Denver und vier Mitschüler müssen nun um ihr Leben kämpfen. Klingt mies?

Es kommt noch besser, denn bei den Mitschülern handelt es sich ausgerechnet um die Coolsten und Beliebtesten aus Denvers Schule, und für die steht Denver ganz unten in der hierarchischen Hackordnung. Darunter auch Denvers exbeste Freundin Abigail, die Denver seit jeher das Leben zur Hölle macht. Die anderen Partygäste sind mit großer Sicherheit tot und so fängt für alle der nackte Kampf ums Überleben an.

Das Buch ist mit sehr viel Selbstironie, Sarkasmus und Humor geschrieben und erinnert mich an eine Mischung aus „Gossip Girl“ und „Schiffbruch mit Tiger“.

Für alle, die auf schwarzen Humor stehen, auf jeden Fall genau das Richtige.

 

ISBN 978-3-401-60249-3 /14,99€ / Arena / ab 14 Jahre/ 328 Seiten / Aus dem Englischen von Bea Reiter

Von Emma Michaelsen (18 Jahre)

(c) Cover: Arena Verlag

Kate DiCamillo: Little Miss Florida

Beverly, Raymie und Louisiana möchten an dem Talent-Wettbewerb „Little Miss Florida“ teilnehmen und sie haben alle einen guten Grund dafür: Beverly will den Wettbewerb sabotieren, Raymies Vater ist durchgebrannt und Lousiana braucht dringend Geld.

Was aber tun, wenn das Talent erst noch entdeckt werden muss? Die drei Mädchen entschließen sich also Twirling zu lernen. Beim Twirling lernen sie sich näher kennen und: sie verstehen sich nicht. In der Zeit bis zum Wettbewerb passiert aber noch einiges. So muss sich zum Beispiel entscheiden, ob sie Freundinnen werden oder für immer Feindinnen bleiben. Du willst wissen, was noch passiert? Dann lies das Buch! Es lohnt sich wirklich, wenn du drei Mädchen kennenlernen willst, die ein bisschen verrückt sind und gleichzeitig irgendwie liebenswert.

ISBN 978-3-423-76157-4 / 12,95 Euro / dtv Junior / ab 9 Jahren / 232 Seiten / Aus dem Amerikanischen von Sabine Ludwig

Florentina Kraft, 13 Jahre

Stefan Boonen: Ein Mädchen, sieben Pfannkuchen und ein roter Koffer

Das kleine Dorf ist in großer Aufregung: Über Nacht wurde am Flussufer ein Mädchen angespült, mit einem roten Koffer und mutterseelenallein. Jeder weiß bald, dass sie mir nichts, dir nichts Pfannkuchen essen kann und bleiben will. Die Dorfbewohner beschließen, dass sie eine Familie braucht. Beim Bäcker und beim Hausarzt soll sie zur Probe wohnen. Abenteuerlich wird es, als das Mädchen verbotenerweise in den dunklen Wald geht…

Das Buch hat mir sehr gefallen. Es ist so spannend geschrieben, dass ich es am liebsten nicht mehr zur Seite gelegt hätte. Einzig die Gemeinheiten, die Tante Idaliek dem Mädchen angetan hat, bevor es in das Dorf kam, fand ich nicht so toll. Zum Beispiel musste sie bei Regen draußen in einem Zelt schlafen. Trotzdem sehr lesenswert!

ISBN: 978-3737351720 | 14,99€ | Fischer KJB | ab 8 Jahren | 272 Seiten | aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann. Mit farbigen Bildern von Tom Schoonooghe

Esther Scharf, 8 Jahre

Abby Hanlon: Donner und Dory! Klein, aber oho

Das Buch handelt von Dory, die von allen nur „Ratte“ genannt wird. Sie hat ständig Ärger mit ihren Geschwistern Charlotte und Luca. Charlotte und Luca sind schuld, dass Dory in der Geschichte die ganze Zeit über Angst vor einer Frau Knorpel-Knacker hat. Dory hat eine unsichtbare Freundin namens Mary. Luca und Charlotte interessieren sich nicht für das, was Dory fragt, aber Mary interessiert sich brennend dafür. Dory kann manchmal auch ein Hund sein. Ausgerechnet als Dory Hund ist, muss sie zum Arzt. Dort geht erstmal alles gut, doch beim Sehtest muss Dory Buchstaben erkennen, sagt aber nur „Wuff“.
Das Buch hat mir gut gefallen, weil es sehr lustig ist.

ISBN 978-3-570-16375-7, EUR 10,99, Cbt, ab 7 Jahren, 160 Seiten, aus dem Englischen von Sophia Marzolff

Lisa Schewelies, 9 Jahre

Markus Orths: Das Zebra unterm Bett

Eines Morgens liegt einfach so unter Hannas Bett ein Zebra. Hanna ist gerade neu mit ihren beiden Papas in die Gegend gezogen. Ihr ist es sehr recht, dass Bräuninger, so heißt das Zebra, sie zur Schule begleiten will. Ein Zebra im Unterricht? Das geht doch nicht! Doch!
Bräuninger ist erstmal ein komischer Name für ein Zebra. Die Kinder bzw. Hanna werden den Schultag mit dem Zebra bestimmt nie vergessen. Schreiben lernen auf Bräuningers Streifen, Bocksprünge über seinen Rücken, Traumstunde – doch dann kommen zwei Zoowärter…
Ich kann das Buch nur empfehlen. Ich fand es witzig, es geht vor allem um Freundschaft und Toleranz.

ISBN 978-3-89565-310-0, EUR 9,95, Moritz Verlag, ab 6 Jahren, 72 Seiten, mit Illustrationen von Kerstin Meyer

Esther Scharf, 8 Jahre